wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

fett

Dieser Begriff kann verschiedene Bedeutungen haben:

Beschaffenheit eines Weines

Bezeichnung für den Geschmack bzw. die Konsistenz eines Weines im Rahmen einer Weinansprache bzw. Weinbewertung. Dieser zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Alkohol (Ethanol) und Glycerin und dadurch vollen, öligen Geschmack aus. Bisweilen kann so ein Wein auch etwas zu wenig Säure besitzen. Verwandte Begriffe sind fleischig, ölig und schmelzig. Der Begriff darf jedoch nicht mit fettig verwechselt werden, der als sechste Geschmacksrichtung gilt.

Trunkenheit

In Österreich übliche Bezeichnung für hohen Betrunkenheitsgrad auf Grund exzessiven Alkoholkonsums. Jemand ist „fett“ oder „er ist in der Fett’n“, bzw. sinnverwandt „im Öl“. Steigerungsformen sind „blunzenfett“, „knüllefett“, „rotznagelfett“, „fett wie die russische Erde“ oder „fett wie eine Feldhaubitze“. Siehe auch andere Ausdrücke unter Rausch; sowie unter Trinkkultur.

Stimmen unserer Mitglieder

Sigi Hiss

Es gibt unübersichtlich viele Quellen im Web, bei denen man sich Wissen über Wein aneignen kann. Doch keine hat den Umfang, die Aktualität und die Richtigkeit der Informationen des Lexikons von wein.plus. Ich benutze es regelmäßig und verlasse mich darauf.

Sigi Hiss
freier Autor und Weinberater (Fine, Vinum u.a.), Bad Krozingen

Das größte Weinlexikon der Welt

26.428 Stichwörter · 47.024 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.761 Aussprachen · 208.029 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER