wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

nichtinvasiv

Der Begriff wird vor allem in der Medizin verwendet und bezeichnet Prozeduren, bei denen Geräte oder Katheter entweder gar nicht (nichtinvasiv) oder in geringerem Maße als üblich (minimal-invasiv) in den Körper eindringen. Typischerweise werden die Begriffe verwendet, um die geringen Unannehmlichkeiten und Risiken bestimmter Verfahren zu betonen. 

nichtinvasiv im Weinbau

Die Begriffe „nichtinvasiv“, „minimalistisch“ oder „Low-Technik“ werden auch im Zusammenhang mit der Weinbereitung verwendet. Damit soll vor allem bezüglich der Kellertechniken ausgedrückt werden, dass wenig bis keine Eingriffe erfolgen. Dazu zählen minimale Verwendung oder kompletter Verzicht von bestimmten Mitteln wie zum Beispiel Schwefel, sowie Verzicht auf bestimmte Verfahren wie zum Beispiel Schönen oder Filtration. Diese Vorgangsweise ist vor allem oft (aber keineswegs ausschließlich) bei der Herstellung von Alternativweinen (Natural Wine und Orange Wine) sowie Bioweinen üblich. Ziel ist es, den Wein möglichst wenigen physischen Belastungen auszusetzen bzw. die Typizität von Rebsorte und Terroir zu betonen. Ebenso kann sich das aber auch auf Weinbergsbewirtschaftung beziehen, zum Beispiel ein minimaler Rebschnitt. Diese Form wird oft mit „so viel wie notwendig, so wenig wie möglich“ oder auch mit „kontrolliertes Nichtstun“ ausgedrückt.

Stimmen unserer Mitglieder

Egon Mark

Das Lexikon von wein.plus ist für mich die umfangreichste und beste Informationsquelle über Wein, die es derzeit gibt.

Egon Mark
Diplom-Sommelier, Weinakademiker und Weinberater, Volders (Österreich)

Das größte Weinlexikon der Welt

26.410 Stichwörter · 47.049 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.744 Aussprachen · 205.981 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER