wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Villaris

Die weiße Rebsorte (auch Geilweilerhof. 84-21-9) ist eine Neuzüchtung zwischen Sirius x Vidal Blanc. Mit denselben Eltern ist übrigens auch die Sorte Felicia entstanden. Es sind Gene von Vitis berlandieri, Vitis rupestris und Vitis vinifera enthalten. Die Kreuzung der Hybride erfolgte im Jahre 1986 durch die beiden Züchter Rudolf Eibach und Reinhard Töpfer am Rebenzüchtungs-Institut Geilweilerhof in Siebeldingen-Pfalz. Der Sortenschutz wurde im Jahre 2004 erteilt. Die Sorte war Kreuzungspartner bei den zwei Neuzüchtungen Floreal und Voltis. Sie ist widerstandsfähig gegen beide Mehltauarten (hoch) und Botrytis (mittel bis hoch), weshalb sie als sogenannte PIWI-Sorte gilt. Sie erbringt Weißweine mit dezenter Säure, die an Weißburgunder (Pinot Blanc) erinnern. Im Jahre 2016 wurden keine Bestände ausgewiesen (Statistik Kym Anderson).

Stimmen unserer Mitglieder

Thorsten Rahn

Das Weinlexikon hilft mir, auf dem Laufenden zu bleiben und mein Wissen aufzufrischen. Vielen Dank für dieses Lexikon das an Aktualität nie enden wird! Das macht es so spannend, öfter vorbeizuschauen.

Thorsten Rahn
Restaurantleiter, Sommelier, Weindozent und Autor; Dresden

Das größte Weinlexikon der Welt

26.415 Stichwörter · 47.033 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.749 Aussprachen · 206.666 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER