wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Guarda Superior

Premium-Kategorie beim spanischen Schaumwein Cava; siehe dort.

Häufig wird José Raventós als Erfinder des berühmten spanischen Schaumweins genannt, der in Sant Sadurni d’Anoia im heutigen DO-Bereich Penedès im Jahre 1872 angeblich erstmals einen solchen produzierte. Die Ehre gebührt aber eigentlich anderen. Denn schon um 1850 stellte Antoni Gali Comas einen Schaumwein her. Weitere Verdienste erwarb sich Luis Justo y Villanueva (1834-1880), der Labordirektor des Landwirtschaftlichen Instituts in Sant Isidre, der einigen Produzenten die Champagner-Methode lehrte. Bei einem Wettbewerb in Barcelona 1872 wurden von dreien seiner Schüler Schaumweine präsentiert. Tatsache ist jedoch, dass José Raventós als Oberhaupt des Cava-Hauses Codorníu als erster den Schaumwein aus den heutigen Standardsorten Parellada, Xarello und Macabeo herstellte, diesen aber erst 1879 auf den Markt brachte. 

Codorníu - Eingang zum Weingut

Herkunft - DO Cava

Damals wurde der Schaumwein nach seinem „großen Bruder“ (Champagner) einfach noch Xampagny (kastilisch Champána) genannt. Der Name Cava etablierte sich ab den 1960er-Jahren und bedeutete einen nach traditioneller Methode erzeugten Schaumwein. In Spanien unterscheidet man zwischen Cava und Bodega, beides bedeutet Kellerei. Während aber die Bodega ein ebenerdiges Gebäude ist, legt man eine Cava unterirdisch an. Schaumwein reift während der Hefelagerung am besten unter kühlen Temperaturen und die Winzer nannten schon lange ihre oberirdisch erzeugten Produkte Bodega-Weine und die unterirdisch erzeugten Schaumweine Cava.  Miit dem Beitritt Spaniens zur EU wurde 1986 die DO Cava gegründet, damit kam eine geographische Komponente hinzu. Die Bezeichnung „Cava“ war nun an Herstellungsmethode und Herkunft gebunden.  

Aus historischen Gründen wurden bestimmte Gemeinden der Regionen Aragonien, Rioja, Valenciana und Extremadura mit in die Cava-Appellation aufgenommen. Dies bedeutete, dass es sich um kein geografisch zusammenhängendes Gebiet handelt. Insgesamt wurden 159 Gemeinden festgelegt, von denen sich die meisten in Katalonien befinden. Eine Reihe davon liegt aber auch zum Teil weit verstreut in Stillweingebieten wie zum Beispiel Ampurdán-Costa Brava, Calatayud, Campo de Borja, Cariñena, Costers del Segre, Extremadura, Navarra, Ribera del Guadiana, Rioja, Tarragona und Utiel-Requena (in der Karte unten sind alle diesbezüglichen Bereiche gelb eingerahmt). Rund 90% der Cava-Schaumweine stammen aus der Region Katalonien und davon wiederum 75% aus Penedès. Der...

Stimmen unserer Mitglieder

Sigi Hiss

Es gibt unübersichtlich viele Quellen im Web, bei denen man sich Wissen über Wein aneignen kann. Doch keine hat den Umfang, die Aktualität und die Richtigkeit der Informationen des Lexikons von wein.plus. Ich benutze es regelmäßig und verlasse mich darauf.

Sigi Hiss
freier Autor und Weinberater (Fine, Vinum u.a.), Bad Krozingen

Das größte Weinlexikon der Welt

26.428 Stichwörter · 47.024 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.761 Aussprachen · 208.026 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER