wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

St. Pepin

Die weiße Rebsorte ist eine interspezifische Neuzüchtung zwischen Elmer Swenson 114 (Minnesota 78 x Rosette) x Seyval Blanc. Synonyme sind Elmer Swenson 282 und ES 282. Mit denselben Eltern ist übrigens die Neuzüchtung La Crosse entstanden. Es sind Gene von Vitis labrusca, Vitis lincecumii, Vitis riparia, Vitis rupestris und Vitis vinifera enthalten. Die Kreuzung der Hybride erfolgte im Jahre 1950 durch den Rebenzüchter Elmer Swenson (1913-2004) auf seinem Betrieb bei Osceola (Wisconsin). Es handelt sich um eine rein weibliche Rebsorte. Die früh bis mittel reifende und bis minus 31 °Celsius frostharte Rebe ist sehr anfällig für Echten Mehltau, sowie mäßig anfällig für Botrytis und Falschen Mehltau. Sie erbringt fruchtige, eher säurerarme Weißweine mit dezentem Foxton. Die Sorte wird auch als Tafeltraube verwendet. Sie wird in kleinen Mengen in den US-Bundesstaaten Connecticut, Illinois, Iowa, Minnesota, New York, West Virginia und Wisconsin auf 24, sowie in Kanada auf 13 Hektar angebaut. Im Jahre 2016 wurden 37 Hektar Rebfläche ausgewiesen (Kym Anderson).

Stimmen unserer Mitglieder

Markus J. Eser

Die Nutzung des Lexikons ist nicht nur zeitsparend, sondern auch äußerst komfortabel. Zudem ist die Aktualität der Informationen perfekt.

Markus J. Eser
Weinakademiker und Herausgeber „Der Weinkalender“

Das größte Weinlexikon der Welt

26.408 Stichwörter · 47.041 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.742 Aussprachen · 205.396 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER